Terminkalender

vokal.isen
vokal.isen

vokal.isen

lk2 altemusik
 
 „Weil nicht alle Blütenträume reiften“… auch wenn in den vergangenen Jahren manches unaufgeführt und manche Rechnung offen geblieben ist: mit neuer Begeisterung schließen wir mit der neuen Saison an frühere literarisch-musikalische Erkundungen und an manche nachhaltige musikalische Freundschaften an. Nach dem schmerzlichen Abschied von dem großen Sänger und Mentor Kurt Widmer freut und tröstet es uns, dass mit Claus-Christian Schuster ein anderer großer Anreger und Ideengeber der vokal.isen in diesem Jahr nach langer Pause wieder mit dabei ist.
Mit den Sopranistinnen Helena Dearing und Anna Maria Pammer, den Pianisten Clemens Zeilinger und Till Alexander Körber sowie der slowenischen Hugo-Wolf-Spezialistin Breda Zakotnik sind prägende Künstlerinnen und Künstler aus den Anfangsjahren der vokal.isen zu Gast. Dazu gibt es ein Wiederhören mit der wunderbaren Mezzosopranistin Martha Hirschmann und dem international erfolgreichen Tenor Jan Petryka; die beiden jungen Sopranistinnen Maria Ladurner und Martha Matscheko stehen – zusammen mit den Damen des Ensembles Concerto delle Donne – für eine neue vokal.isen-Generation und Ilia Staple feiert nach ihrem Debüt an der Wiener Staatsoper nun ein freudig erwartetes Wiedersehen bei den vokal.isen. 
 
Dichter und ihre Gesellen… neben einer Eichendorff-Reminiszenz stehen mit Friedrich Hölderlin und Eduard Mörike gleich zwei außergewöhnliche Dichterpersönlichkeiten im Brennpunkt der vokal.isen. Das Quartett der Liebeslieder-Walzer begibt sich in neuer Besetzung auf die Spuren einer bewegenden musikalischen Freundschaft: in den Quartetten des gleichwohl bedeutenden wie vergessenen österreichischen Komponisten Heinrich von Herzogenberg und in den Vokalquartetten von Johannes Brahms begegnet uns vokale Kammermusik auf Augenhöhe und in höchster Vollendung.

Dazu feiern wir die Geburtstage des großen Liederkomponisten Hugo Wolf und – zum 150-jährigen Jubiläum – des erstaunlich romantischen Arnold Schönberg, und schließlich stimmen wir uns mit erlesenen Weihnachtsliedern auf das Christfest ein - herzlich willkommen! AL

Verschiedenste Möglichkeiten des Singens, dieser ursprünglichsten und wohl faszinierendsten aller musikalischen Äußerungen, finden sich in den abwechslungsreichen Programmen dieser vokalen Kammermusikreihe: die vokal.isen laden ein zu spannenden und erlebnisreichen Entdeckungsreisen in die Welt des Gesanges. 

Besitzer:innen von Abonnements der Reihe vokal.isen haben am Tag der Veranstaltung freien Eintritt in das Francisco Carolinum. 

AndreasLebeda

Andreas Lebeda
Künstlerische Leitung
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Foto: © Don Huntstein

KÜNSTLERISCHE LEITUNG

 

Andreas Lebeda wurde in Gmunden geboren und studierte an der Universität Salzburg Germanistik und am Mozarteum Gesang, Klavier, Dirigieren und Musikpädagogik. Wesentliche Impulse erhielt er in Nikolaus Harnoncourts legendärer Klasse für Aufführungspraxis sowie als Schüler von Kurt Widmer in Basel.
1990 erfolgte sein Operndebüt unter René Jacobs in Montpellier und Innsbruck. Seither führten ihn Konzerte, Liederabende und Opernproduktionen in bedeutende Musikzentren Europas (Paris, Rom, Barcelona, München, Berlin, Zürich, Wien, Prag, Zagreb, Sofia, Göteborg, Oslo, Brüssel, Nantes u. v. a.) sowie nach Japan, Südafrika und in die USA (2001 New York-Debüt in der Weill-Hall/Carnegie mit Claus-Christian Schuster).
Zu seinen wichtigsten CD-Aufnahmen zählen Schuberts Winterreise (mit Hammerklavier), Mozarts GrabmusikKantaten und Passionen von J. S. Bach, Monteverdis L’incoronazione di Poppea sowie die Weihnachtshistorie und die Auferstehungshistorie von Heinrich Schütz unter René Jacobs bei harmonia mundi France.
Andreas Lebeda unterrichtete am Mozarteum Salzburg und leitet seit 1992 eine Klasse für Gesang und Vokalensemble an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz. Er ist Initiator der vokalen Kammermusikreihe vokal.isen.

 

Information

 

„Weil nicht alle Blütenträume reiften“… auch wenn in den vergangenen Jahren manches unaufgeführt und manche Rechnung offen geblieben ist: mit neuer Begeisterung schließen wir mit der neuen Saison an frühere literarisch-musikalische Erkundungen und an manche nachhaltige musikalische Freundschaften an. Nach dem schmerzlichen Abschied von dem großen Sänger und Mentor Kurt Widmer freut und tröstet es uns, dass mit Claus-Christian Schuster ein anderer großer Anreger und Ideengeber der vokal.isen in diesem Jahr nach langer Pause wieder mit dabei ist. Mit den Sopranistinnen Helena Dearing und Anna Maria Pammer, den Pianisten Clemens Zeilinger und Till Alexander Körber sowie der slowenischen Hugo-Wolf-Spezialistin Breda Zakotnik sind prägende Künstler und Künstlerinnen aus den Anfangsjahren der vokal.isen zu Gast. Dazu gibt es ein Wiederhören mit der wunderbaren Mezzosopranistin Martha Hirschmann und dem international erfolgreichen Tenor Jan Petryka; die beiden jungen Sopranistinnen Maria Ladurner und Martha Matscheko stehen – zusammen mit den Damen des Ensembles Concerto delle Donne – für eine neue vokal.isen-Generation und Ilia Staple feiert nach ihrem Debüt an der Wiener Staatsoper nun ein freudig erwartetes Wiedersehen bei den vokal.isen. 

Dichter und ihre Gesellen… neben einer Eichendorff-Reminiszenz stehen mit Friedrich Hölderlin und Eduard Mörike gleich zwei außergewöhnliche Dichterpersönlichkeiten im Brennpunkt der vokal.isen. Das Quartett der Liebeslieder-Walzer begibt sich in neuer Besetzung auf die Spuren einer bewegenden musikalischen Freundschaft: in den Quartetten des gleichwohl bedeutenden wie vergessenen österreichischen Komponisten Heinrich von Herzogenberg und in den Vokalquartetten von Johannes Brahms begegnet uns vokale Kammermusik auf Augenhöhe und in höchster Vollendung.

Dazu feiern wir die Geburtstage des großen Liederkomponisten Hugo Wolf und – zum 150-jährigen Jubiläum – des erstaunlich romantischen Arnold Schönberg, und schließlich stimmen wir uns mit erlesenen Weihnachtsliedern auf das Christfest ein -

 

Herzlich willkommen!
Andreas Lebeda  


Jede Veranstaltung beginnt mit einer Einführung.

Anfahrt

 

Francisco Carolinum(vormals Landesgalerie Linz)
Museumstraße 14
4010 Linz
T (+43 732) 7720-52200
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

 

Straßenbahn
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Mit den Straßenbahnlinien 1 und 3 bis Haltestelle "Taubenmarkt". Von dort ca. 5 Gehminuten: In den "Graben" einbiegen, die Dametzstraße überqueren und weiter geradeaus in die Museumstraße.

Bus
Die Linie 27 führt vom Fernheizkraftwerk (Haltestelle Fernheizkraftwerk) über die Innenstadt auf den Froschberg und von dort über den Hauptbahnhof zurück in den Osten von Linz beim Chemiepark (Haltestelle Chemiepark).

Auto
Ausreichende Parkmöglichkeiten im Bereich um das Museum. Zufahrt auf den Parkplatz hinter dem Gebäude über die Elisabethstraße ausschließlich für Anlieferungen! Behindertengerechte Ausstattung: Eingang und Lift an der Rückseite des Gebäudes.

 

 

Keine Termine für vokal.isen



Alle Termine

Keine Termine

Galerie